ABOUT / BIOGRAPHIE

 

ENG

Our passion is creation of unconventional concert programmes: we are constantly in search for less known early music of different countries, collaborating with actors, dancers, contemporary composers and musicians from other music genres. This mission nurtures our concert season in Basel (running from 2017, currently under the title 'Horizons'), as well as other projects, for example our CD 'Prègon del cantante vagabundo 2020 (ARS Production), collaboration with dance company Chorea Basileae   (Potsdamer Festspiele Sanssouci 2019, Freunde Alter Musik Basel 2018). 

The group participated in few competitions and presentations, such as international Telemann Wettbewerb 2013 (Bärenreiter Urtext Award) and International Early Music Competition in l'Acquila (1st award and audience's award)), as well as IYAP presentation 2014.

DE

Seit der Gründung 2010 (damals unter dem Namen Les Eléments), legen wir grössten Wert auf ungewöhnliche und kreative Programme, die Uraufführungen, eigene Arrangements und die Zusammenarbeit mit Tänzern, Schauspielern und Spezialisten der traditionellen Volksmusik einschliessen. Dies kommt am bedeutesten zur Wirkung bei unserer eigenen Konzertreihe in Basel (seit 2017, aktuelle Saison unter dem Namen 'Horizonte'), und bei anderen Projekten wie unserer CD Produktion 'Prègon del cantante vagabundo (ARS Production, 2020), Zusammenarbeit mit der Tanzkompanie Chorea Basileae (FAMB Basel 2018, Potsdamer Festspiele Sanssouci 2019).

Die Gruppe versuchte sich auch an einigen Wettbewerben. So nahm sie am internationalen Telemannwettbewerb 2013 in Magdeburg teil und wurde mit dem Bärenreiter Urtextpreis ausgezeichnet. Im Juli desselben Jahres spielte das Ensemble am internationalen Festival für alte Musik Maurizio Pratola in L’Aquila (I), wo es den ersten Preis sowie den Publikumspreis erhielt

Im August wurde das Ensemble als „eines der vielversprechenden Ensembles 2014“ zu International Young Artists Presentation (IYAP) in Antwerpen (NL) eingeladen, und zwar im Rahmen des Festivals LAUS Polifoniae. 

‘Die Interpreten musizierten aufmerksam, lebendig und präzise miteinander, artikulierten farbprächtig und mit hörbaren Spielfreude. So liessen sie das Publikum alle Feinheiten dieser Musik spueren und die Sonaten des häufig als Vielschreiber abgetanen Telemann als Kammermusikschätze leuchten. Das Ensemble meisterte den spieltechnischen Anspruch souverän, ob gesanglich weich oder mit atemberaubender Virtuosität.’
(Volksstimme, March 9th 2015, Eröffnungskonzert von dem Telemann Wettbewerb)

 

The makeup of Ad Fontes varies from project to project: in addition to the core members (Anne Simone Aeberhard (recorders), Mojca Gal (violin), Bruno Hurtado Gosalvez (viol/cello/violone), the following musicians regularly participate in our concerts:

Sebastian Mattmüller (baritone), Aude Freyburger (soprano), Charlotte Nachtsheim (soprano and harp)

Leonardo Bortolotto, Giovanna Baviera, Filipa Meneses (viols)

Stefan Beltinger (organ), Thomas Leininger (harpsichord)

Monika Baer (violin)

Miguel Bellas (guitar/theorbo)

Peter Croton (theorbo/romantic guitar)

Die Zusammensetzung des Ensembles Ad Fontes ändert sich je nach Projekt. Neben den Kernmitgliedern (Anne Simone Aeberhard (Blockflöten), Mojca Gal (Violine), Bruno Hurtado Gosalvez (Gambe/Cello/Violone) bereichern folgende Musiker regelmässig unsere Konzerte:

Sebastian Mattmüller (Bariton), Aude Freyburger (Sopran), Charlotte Nachtsheim (Sopran und Harfe)
Leonardo Bortolotto, Giovanna Baviera, Filipa Meneses (Gamben)
Stefan Beltinger (Orgel), Thomas Leininger (Cembalo)
Monika Baer (Geige)
Miguela Bellas (Gitarre, Theorbe)

Peter Croton (Theorbe, Gitarre)

Grungy Wooden Surface
Simone (foto Ana Val).jpg

Anne Simone Aeberhard, Recorders

Anne Simone Aeberhard ist in Bern geboren. Seit ihrer Kindheit war sie von der Musik begeistert und begann schon  mit fünf Jahren Blockflöte zu spielen. Nach dem Gymnasium verbrachte sie einige Zeit in Neuseeland. Dies war der Auslöser für ihr Musikstudium. An der Hochschule der Künste in Bern studierte sie von 2006 bis 2011 bei Michael Form Blockflöte. In dieser Zeit vertiefte sie auch ihre Kenntnisse in „historisch informierter Aufführungspraxis“ und nahm zusätzlichen Unterricht, u.a. bei Carsten Eckert und Dirk Börner. Dort erhielt sie den Bachelor of Arts für Musik und anschliessend den Master in Pädagogik. An der Zürcher Hochschule der Künste führte sie ihre Studien bei Kees Boeke fort und erhielt einen Master of  Performance. Anne Simone Aeberhard spielt unter anderem mit folgenden Ensembles: Kantatenchor Bern/Bach-Collegium Bern, Collegium Cantorum/Musicum St. Gallen, Biennale 2008, Musik zur Marktzeit Solothurn, Schlosskapelle Mammern, Fermata Musica, „Il Trionfo del Tempo et del Disinganno“ Stadttheater Bern. Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet sie Blockflöte an verschiedenen Musikschulen.